msc logoCorporate Informationen & Media Roommenu icon

Der 1.000.000ste Kreuzfahrtgast 2023 in Hamburg reist an Bord der MSC Euribia

13/11/2023

Am heutigen Sonntag wurde ein Meilenstein in der Kreuzfahrt-Geschichte der Stadt Hamburg erreicht: Der einmillionste Kreuzfahrtpassagier des Jahres schiffte heute an Bord der MSC Euribia in Hamburg-Steinwerder ein. Ein Grund zum Feiern und besonderer Anlass für Hamburgs Ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher dem Hafen einen Besuch abzustatten.

Der besondere Ehrengast des Events war der einmillionste Passagier: Benjamin Fritzsche, der mit seiner Familie zu einer einwöchigen Kreuzfahrt zu den europäischen Metropolen an Bord der MSC Euribia in See stach. Geehrt wurde er unter anderem vom Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, von der Geschäftsführung des Terminalbetreibers Cruise Gate Hamburg sowie weiteren Vertretern von Stadt und Hafen. Ebenso anwesend war der Deutschland-Geschäftsführer von MSC Cruises, Christian Hein, der eine besondere Überraschung für die Gäste in petto hatte: ein Upgrade auf eine Premium Suite Aurea mit einer großzügigen Terrasse inklusive Whirlpool.

Als einer der bedeutendsten Kreuzfahrthäfen Europas ist der Hamburger Hafen der perfekte Ausgangspunkt für eine Kreuzfahrt. Auch für MSC Cruises ist und bleibt die wunderschöne Hafenstadt fest verankert in der Flottenplanung. Die besondere Wichtigkeit des Standorts für MSC unterstrich die Reederei in der Vergangenheit auch schon mit zwei Schiffstaufen der modernen MSC Flotte: die der MSC Magnifica am 9. März 2010 sowie die der MSC Grandiosa am 9. November 2019.

Von Hamburg aus sticht nicht nur die MSC Euribia in ihrer aktuellen Wintersaison zu den Nordeuropäischen Metropolen in See, sondern mit der MSC Preziosa hat der Hamburger Hafen einen regelrechten Dauergast: Bereits in diesem Sommer war das Schiff der „Fantasia-Klasse“ schon 14 mal in der Hansestadt zu Gast und auf Routen zu den Norwegischen Fjorden, nach Spitzbergen, zum Nordkap, nach Island und rund um Großbritannien unterwegs. Auch im Sommer 2024 wird sie wieder auf diesen Routen eingesetzt werden, die MSC Euribia wiederum auf 7-Nächte-Kreuzfahrten zu den norwegischen Fjorden.

Die MSC Euribia ist die aktuellste Weiterentwicklung der beliebten Meraviglia-Klasse und das zweite Schiff von MSC Cruises, das mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird. Das aktuelle Flaggschiff der Flotte verfügt über eine Reihe von erstklassigen Umwelttechnologien, darunter fortschrittliche Abwasseraufbereitungsanlagen und ein modernes Recyclingsystem.

Sie ist zudem das aktuell energieeffizienteste Kreuzfahrtschiff seiner Größenordnung und hat im Juni 2023 auf der Fahrt von Frankreich nach Dänemark als erstes Schiff der Branche bewiesen, dass eine klimaneutrale Kreuzfahrt schon heute möglich ist: mittels dem Einsatz von Bio-LNG per Massenbilanzsystem. Während der viertägigen Fahrt schnitt die MSC Euribia elf Prozent besser ab als ihr „digitaler Zwilling“ – ein virtuelles Schiff, das den optimalen Energiefluss und die optimale Energienutzung an Bord nachbildet – und sparte so insgesamt 43 Tonnen Treibstoff ein.

Die Neubauten von MSC Cruises sind, was den Treibstoff betrifft, flexibel und können mit verschiedenen Kraftstoffen betrieben werden, potenziell auch erneuerbaren – je nach Verfügbarkeit, ob heute oder in der Zukunft. Im Vergleich zu herkömmlichen Schiffskraftstoffen führt die Verwendung von fossilem LNG bereits zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen um bis zu 20 Prozent und eliminiert praktisch alle Schwefeloxid- und Feinstaubemissionen, während Stickoxide um 85 Prozent reduziert werden.
Weiterhin hat sich MSC verpflichtet in Hamburg Steinwerder Landstrom zu nehmen, solange das Schiff im Hafen liegt.

Christian Hein, Managing Director von MSC Cruises Deutschland, kommentierte: „Die Emissionen der Schiffe weiter zu reduzieren, hat oberste Priorität in der Umweltstrategie von MSC Cruises. Zu unserer großen Freude ist auch das Cruise Center Steinwerder inzwischen für die Landstromversorgung vorgesehen. Wir arbeiten derzeit eng mit dem Hamburger Hafen zusammen, um sicherzustellen, dass wir die erforderlichen Tests mit der MSC Euribia in den kommenden Wochen am dortigen Terminal durchführen können. Wir unterstützen die Einführung der Landstromversorgung voll und ganz, da sie eine sofortige und effektive Möglichkeit darstellt, die Auswirkungen der Schiffe am Liegeplatz zu minimieren.“