msc logoCorporate Informationen & Media Roommenu icon

Marktführer MSC Kreuzfahrten bleibt dem österreichischen Markt treu

21.4.2021

•    Österreich-Niederlassung und volle Personalstärke bleibt trotz Pandemie erhalten
•    Großes Sommer-Kreuzfahrtangebot für den österreichischen Markt mit sechs Schiffen im Mittelmeer
•    Mit Triest ist ab 12. Juni der nächste Einschiffungshafen für eine MSC Kreuzfahrt nur wenige Stunden Fahrt entfernt

„MSC Kreuzfahrten ist und bleibt dem österreichischen Markt treu und geht mit neuen Schulungsangeboten proaktiv in den zweiten Corona-Sommer,“ erzählt Manuela Gollner, Geschäftsführerin MSC Kreuzfahrten Österreich. Die Steirerin, die seit Jänner 2020 die Geschäfte von MSC Kreuzfahrt in Österreich leitet, stellt klar, „ein Abbau der Österreich-Niederlassung oder unseres engagierten Teams kommt für uns nicht in Frage.“ MSC Kreuzfahrten ist nicht umsonst die Nummer 1 auf dem österreichischen Markt. „Wir glauben weiter an eine individuelle Marktbetreuung – vom engagierten Sales-Team, das persönlich und individuell unsere Partner betreut, gemeinsam Kooperationen und Gruppenreisen umsetzt, über ein maßgeschneidertes Marketing bis hin zur persönlichen Betreuung der Gäste aus unserem Kundencenter in Salzburg.“ Mit einem großen, individuell für den heimischen Markt erstellten Webinar-Angebot, günstigen Pep-Preisen für die Partner, dem neu eingeführten Deal des Monats und B2B2C-Events geht das Wiener Team proaktiv in die neue Saison und setzt auf Schulung für eine optimale Beratung der Kunden – trotz Pandemie.


Mit dem aktualisierten Sommerprogramm, das neue Routen und sechs Schiffe für das östliche und westliche Mittelmeer vorsieht, haben österreichische Gäste eine große Auswahl an Kreuzfahrtoptionen. (Alle Informationen zu den neuen, aktualisierten Sommerrouten gibt es hier.)  „Im Gegensatz zu anderen Anbietern sind bei uns österreichische Gäste an Bord willkommen,“ erklärt Manuela Gollner. Durch eine große Auswahl an Einschiffungsmöglichkeiten – alleine im westlichen Mittelmeer stehen 15 Häfen zur Wahl – können die Gäste schnell und einfach das Schiff erreichen. Besonders die MSC Splendida ab Triest ist für Süd-Österreicher ideal, da die Hafenstadt von Graz aus nur drei Stunden, von Klagenfurt nur zwei Stunden mit dem Auto entfernt liegt. Die MSC Splendida bringt den begehrten MSC Yacht Club, das exklusive Schiff-im-Schiff-Konzept mit eigenem, großzügigen Pooldeck, Restaurant, Panorama-Lounge direkt über der Brücke und Butler-Service seit Langem wieder in das östliche Mittelmeer.


Auch die Häfen Venedig für die zwei weitere Schiffe im östlichen und Genua für die drei Schiffe im westlichen Mittelmeer sind aus Österreich schnell erreichbar, so dass die Gäste gut geschützt im eigenen PKW anreisen können. Im Terminal werden alle Gäste vor der Einschiffung gemäß des branchenführenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls einem Corona-Test unterzogen und für noch mehr Sicherheit gibt es einen weiteren Test in der Mitte der Kreuzfahrt. Neben einer permanenten Desinfektion, besonders an den stark frequentierten Touch Points, Social Distancing, Maskenpflicht, eine reduzierte Kapazität sowie einer Belüftung mit Frischluft sorgen vor allem die nach außen geschlossenen Landausflüge mit Schutzkonzept für eine „safe Bubble“ an Bord, die einen sorgenfreien, entspannten Urlaub ermöglichen. „Unsere Gäste geben uns immer wieder als Feedback, dass sie es an Bord besonders zu schätzen wissen, wieder ein Stück Normalität genießen zu können“, erzählt die Steirerin.


„Wir erwarten, dass wir im Winter wieder die gesamte Flotte einsetzen können“, erklärt Manuela Gollner. (Das gesamte Winterprogramm gibt es hier.) „Besonders gefragt für diese Saison sind aktuell die Emirate.“ Gerade das neueste Flaggschiff der Schweizer Reederei, die MSC Virtuosa, liegt hierzulande im Trend. Das im Mai 2020 auf Jungfernfahrt gehende Schiff, in dessen Herzen sich unter dem längsten LED-Himmel auf See eine zwei Deck hohe, mediterrane Promenade befindet, wird genauso wie die MSC Opera die Gäste zur Expo 2021 in Dubai bringen. Mit einem Übernacht-Aufenthalt im Hafen kann die Weltausstellung vom Schiff aus ausführlich entdeckt werden. Zudem bietet das Schiff mit Rob, dem ersten humanoiden Barkeeper, ein neues futuristisches Bar-Erlebnis, das Groß und Klein begeistern wird. Gäste können das neue Flaggschiff und die Expo 2021 mit einem Direktflug ab Wien mit den Emirates oder Qatar Airways schnell und einfach erreichen.