MSC und Nachhaltigkeit

MSC für UNICEF


nachhaltigkeit-unicef-bild.jpeg
Seit 2009 ist MSC Partner von UNICEF. Bis zum Jahr 2019 konnten dank der großzügigen Spenden der MSC Gäste bereits mehr als 9 Millionen Euro für UNICEF gesammelt werden. Die Spenden werden dafür eingesetzt, unterernährte Kinder mit therapeutischer Notnahrung (RUTF) wie etwa Plumpy Nut® zu versorgen. Bis heute wurden mehr als zwei Millionen Päckchen Notnahrung an Kinder in Äthiopien, Somalia, Malawi und im südlichen Sudan verteilt. Über seine Cargo-Sparte hat MSC außerdem sechs Container mit mehr als 22.000 dringend benötigten Hilfsgütern nach Malawi geliefert.
MSC arbeitet auch an Bord der Schiffe daran, mehr Bewusstsein für die Arbeit von UNICEF mit einem speziellen „Edutainment“ Programm bei Kindern und deren Eltern zu schaffen: Jede Woche gibt es an Bord der gesamten Flotte einen UNICEF-Tag, bei dem durch spielerische Maßnahmen die Unterernährung bei Kindern sowie die Bedeutung der Arbeit von UNICEF thematisiert werden. Zusätzlich erhalten die Kinder einen UNICEF „Weltbürger“-Ausweis, der nach der Teilnahme an allen UNICEF-Programmpunkten abgestempelt wird und sie als Botschafter für Kinderrechte weltweit ausweist.
MSC und Marevivo haben sich 2015 zusammengeschlossen, um junge Menschen mit ihrer Leidenschaft für das Meer, den Erhalt der Artenvielfalt, die nachhaltige Entwicklung sowie die Förderung der Meeresschutzgebiete zu begeistern. 

Nachhaltigkeit


nachhaltigkeit-nachhaltigkeit-bureau-veritags-bild_2.png
MSC glaubt, dass eine globale Führungsrolle auch die Verantwortung für die Menschen und die Umwelt, in der sie arbeiten, mit sich bringt. Das Engagement für das maritime Ökosystem und die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter und Gäste an Bord brachte MSC zahlreiche Auszeichnungen und Zertifikate ein.
2016 hat die führende Klassifizierungsgesellschaft, Bureau Veritas, MSC für das hohe Niveau ihrer umfangreichen Sicherheitsstandards auf der gesamten Flotte mit dem „Special Safety Best Practices Award“ ausgezeichnet. Auf diesen wichtigen Preis folgten in den letzten Jahren zahlreiche weitere Auszeichnungen.
2013 hat Bureau Veritas MSC als erstes Unternehmen mit den „7 Golden Pearls“ für Umweltschutz für die MSC Schiffe der Fantasia-Klasse ausgezeichnet. Dieser einzigartige Preis umfasst zum einen die Cleanship 2 Class Auszeichnung für fortgeschrittene Luft-, Wasser- und Abfallverwertungs-Systeme und zum anderen die neue ISO 50001 Zertifizierung für die höchsten Standards der Energieeffizienz, die ISO 14001 Zertifizierung für Umweltmanagement, die ISO 22000 für Lebensmittelstandards und die OHSAS 18001 für Arbeitsschutz und -sicherheit. Mit der MSC Preziosa, der MSC Divina und der MSC Splendida haben wir außerdem die strengen Standards des freiwilligen Programms für ein energie-effizientes Design erfüllt.
Die MSC Fantasia und die MSC Preziosa werden 2017 mit Abgasreinigungssystemen nachgerüstet, die beiden Schiffe haben aber bereits nach Bestehen des MARPOL Testes ihr MED Zertifikat erhalten. Dieses Verfahren bescheinigt, dass die neue Ausstattung den Anforderungen der entsprechenden EU Richtlinie entspricht. Die Umrüstung aller anderen Schiffe ist bereits geplant. MSC ist eines der ersten Kreuzfahrtunternehmen, das den Emissionsausstoß in den Häfen freiwillig um weit unter das gesetzlich vorgeschriebene Niveau gesenkt hat. Die Qualität und Sicherheit von allen gastronomischen Abläufen sowohl an Land als auch an Bord wurden offiziell mit den ISO 9001 und ISO 22000 Zertifikaten ausgezeichnet. 

Plastic Reduction Programme


msc-logo_4.png

Bei seinem Umweltengagement hat MSC Cruises ein neues Kapitel aufgeschlagen. Damit verpflichtet sich MSC, auf der gesamten Flotte auf Einweg-Kunststoffe zu verzichten und, sofern möglich, nachhaltige Alternativen einzuführen.

Im Rahmen des Plastics Reduction Programme wird MSC Cruises bis Ende März 2019 eine Vielzahl von Kunststoffprodukten effektiv in allen Schiffsbereichen – an Bord wie auch an Land – durch umweltfreundliche Lösungen austauschen. Außerdem wurden bereits seit Ende 2018 alle Einweg-Strohhalme an Bord ersetzt. Stattdessen werden nur noch vollständig biologisch abbaubare Strohhalme zum Einsatz kommen. Zudem werden Getränke nur noch auf Nachfrage mit einem Strohhalm serviert – allein dies wird den Verbrauch um ca. 50 Prozent senken. Wer nicht auf einen Strohhalm verzichten möchte, kann eine nachhaltige Alternative nutzen. Diese Praxis wird nicht nur an Bord der Schiffe etabliert, sondern auch auf allen Inselzielen, in allen MSC-Büros an Land und auf allen MSC Landausflügen.

Um seine Umweltziele nicht nur zu erreichen, sondern auch zu übertreffen, entfernt MSC Cruises nahezu alle Einweg-Kunststoffe auf dem Flotten- und Landbetrieb. Bis März 2019 werden somit alle Einweg-Plastiktüten, -löffel, -gläser und andere Artikel, für die es Alternativen gibt, fortlaufend durch umweltfreundliche Produkte ausgetauscht. Einzelportionen in Plastikverpackungen wie beispielsweise Butter, Marmelade oder auch Joghurt werden ebenfalls nicht weiter genutzt. Hier wird es neue Prozesse geben, um den Gästen komfortable Lösungen anzubieten.

Diese ersten Schritte im Rahmen des umfassenden Plastics Reduction Programme zielen darauf ab, Einweg-Kunststoffe durch ökologische Alternativen zu ersetzen und den gesamten Einsatz von Kunststoffen zu reduzieren. Dies ist ein langfristiger und fortlaufender Prozess. Sofern noch keine nachhaltigen Lösungen für bestimmte Produkte erhältlich sind, stellt MSC sicher, dass sämtliche Kunststoffabfälle bestmöglich recycelt werden. Um dies zu gewährleisten, arbeitet MSC mit einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Inspektion, Kontrolle, Prüfung und Zertifizierung zusammen. Die Recyclingprozesse von MSC Cruises werden so von einer Expertenorganisation überprüft und zertifiziert.